°SoNgZ° °BuShIdO°

Image Hosted by ImageShack.us

Image Hosted by ImageShack.us

Nur Anthony Kiedis und Michael „Flea“ Balzary waren von Anfang an Mitglieder der Peppers. Der damalige Drummer war Jack Irons, der Gitarrist Hillel Slovak.

Bis 1983 nannte sich die Band „Tony Flow and the Miraculously Majestic Masters of Mayhem“. Obwohl sie nur zum Spaß gegründet wurde (Flea, Hillel Slovak und Jack Irons spielten in einer weit erfolgreicheren Band namens „What is this&ldquo, rockten und funkten sie schon bei ihrem ersten Auftritt mit dem Song Out in LA im „Rhythm Lounge“ und überzeugten den Barkeeper, sie die nächste Woche noch einmal spielen zu lassen. Das Zusammenspiel von Rap, Rock, Funk und Punk überraschte die Zuschauer und der Clubbesitzer war so beeindruckt, dass die Band für die darauf folgende Woche gebucht wurde. Bei ihrem nächsten Auftritt war der Club bereits voll, da sich Gerüchte über diese mysteriöse Band in ganz L.A. herumgesprochen hatten. Allerdings gab es eine große Veränderung: Der Bandname war zu „Red Hot Chili Peppers“ verändert worden. Sie spielten zwei Songs an diesem Abend. Die neue Band kam rasch weit herum und veröffentlichte im August 1984 ihr Debütalbum The Red Hot Chili Peppers, welches von Andy Gill (Gang of Four) produziert wurde. Slovak und Irons waren bei dieser Produktion nicht mit im Studio, da sie bereits einen anderen Vertrag unterschrieben hatten. Sie wurden zunächst durch Cliff Martinez (Schlagzeug) und Jack Sherman (Gitarre) vertreten.

Nach der mäßigen Zusammenarbeit mit Andy Gill wurde das nächste Album Freaky Styley mit der Funk-Legende George Clinton produziert. Die Chili Peppers nahmen dieses in Originalbesetzung auf (Anthony Kiedis, Jack Irons, Michael Balzary, Hillel Slovak). Bei den Aufnahmen zu Freaky Styley wirkten auch Maceo Parker und Fred Wesley, Bläser der Band von James Brown, mit. Ihr nächstes Album The Uplift Mofo Party Plan war um einiges erfolgreicher als Freaky Styley. Schon zu dieser Zeit war sowohl Kiedis als auch Slovak heroinabhängig. Nachdem Hillel Slovak 1988 an einer Überdosis Heroin gestorben war, waren die restlichen drei Bandmitglieder schockiert. Jack Irons verließ die Red Hot Chili Peppers mit der Begründung, er wolle nicht an etwas teilnehmen, bei dem seine Freunde sterben. (Er spielt später bei der Band „Pearl Jam“, die mit den Peppers auch Gigs zusammen gespielt haben.) Anthony Kiedis war durch den Tod seines besten Freundes sehr betroffen - hatte er doch einen ähnlichen Lebensstil - und nahm sich eine kurze Auszeit. Er und Flea kamen aber schließlich zu dem Entschluss mit ihrer größten Leidenschaft - der Band - weiterzumachen. Als neue Bandmitglieder kamen zunächst der vorherige Funkadelic-Gitarrist Dwayne 'Blackbyrd' McKnight und Dead-Kennedys-Schlagzeuger D.H. Peligro. Diese Zusammenstellung fruchtete allerdings nicht, weshalb man sich bald erneut auf die Suche machte. John Frusciante, der zwar erst 18 Jahre alt war, aber als größter Fan Slovaks dessen Gitarrenspiel perfekt nachahmen konnte, übernahm Slovaks Part in der Band. Obwohl die persönliche Chemie erst nicht zu stimmen schien, stieß noch Chad Smith dazu, weil sein Schlagzeugspiel perfekt in das Gefüge passte. Seit Mother’s Milk (holte Gold in den USA) sind daher er und (mit einer Unterbrechung) John Frusciante mit dabei. Der Mainstream-Durchbruch gelang mit Blood Sugar Sex Magik, das sie mit Produzentenlegende Rick Rubin aufnahmen, dem die Gruppe bis heute treu blieb.

Nach ihrem sehr erfolgreichen Album Blood Sugar Sex Magik stieg John Frusciante während der Tour in Japan am 7. Mai 1992 aus und begann eine ausgedehnte Drogenkarriere. Als Grund für seinen Ausstieg gab er an, er ziehe es vor, vor kleinem Publikum zu spielen. Er veröffentlichte während seiner RHCP-Abstinenz zwei Soloplatten, Niandra LaDes and Usually Just A T-Shirt (1994) und Smiles From the Streets You Hold (1997). Die Band fand lange keinen passenden Gitarristen, bis schließlich Dave Navarro (Jane’s Addiction) Anfang September 1993 zu der Band stieß und 1995 One Hot Minute mit ihm aufgenommen wurde. Mit seiner Vorliebe für das so genannte Wah-Wah-Pedal veränderte er den Sound der Gruppe auf dieser Platte; die Band drehte sich beim Songwriting im Kreis. Die Mitglieder verstanden sich, nur fehlte der grundlegende Spirit, da Navarro eine andere Art hatte Songs zu schreiben, er mochte keine Jam Sessions - Somit entstanden mehrere Songs von One Hot Minute auch aus der Feder von Flea, damit das Album überhaupt eine respektable Anzahl an Songs erhielt. Anfang April 1998 stieg Navarro wieder aus, um sich seinem Soloprojekt zu widmen und der Band einen Neuanfang zu ermöglichen. Navarro und auch die anderen Chilis hatten erkannt, dass die Band in einer Krise steckte. Kiedis fing wieder an, Heroin zu konsumieren. Zeitgleich konnte sich aber John Frusciante mit Hilfe seiner Freunde Johnny Depp und Flea von seiner Drogensucht befreien. Nach seiner Drogenabhängigkeit berichtete John Frusciante von Stimmen in seinem Kopf (seinen „Geistern&ldquo. Diese Stimmen hatten ihm als Kind gesagt, er solle Gitarrist werden, 1992 hatten sie ihm gesagt, er solle die Band verlassen und schließlich sagten sie ihm, er solle aufhören, Drogen zu nehmen – und wie immer gehorchte er ihnen. Während seiner Abhängigkeit hatte Flea (Michael Balzary) als Einziger der Band noch Kontakt zu John. Nach einer erfolgreichen Jam Session, zu der Kiedis gezwungen werden musste, stieg Frusciante Ende April 1998 wieder ein. Gemeinsam nahmen sie in Fleas Garage 1999 den Topseller CalifornicationWoodstock-Gig und in Moskau vor 200.000 Leuten auf dem Roten Platz. auf, der zum mit Abstand erfolgreichsten Album der Peppers avancierte. In der darauf folgenden Tour spielten sie u. a. ihren legendären 99er

Mittlerweile haben Anthony, Flea und John ihre Drogenabhängigkeit weit hinter sich gelassen; sie sind Vegetarier sowie alkohol- und nikotinabstinent.

Nach zwei Jahren Tour durch die gesamte Welt nahmen die vier By The Way auf, das 2002 veröffentlicht wurde. Dieses Album ist weniger funkig, enthält dafür mehr Melodien und Harmoniegesänge von Frusciante und Kiedis.

Im Oktober 2004 erschien die Autobiographie Scar Tissue von Anthony Kiedis (die gleichnamige deutsche Übersetzung ist im Juni 2005 erschienen), in der er offen und ehrlich über seine Erfahrungen in Sachen Drogen, Sex und Musik spricht. Es enthält viele Informationen über die Band, Inspiration und Entstehung bestimmter Songs und Anthonys Weggefährten.

Ende Juli 2004 wurde das Live-Album Live in Hyde Park veröffentlicht, das neben den zwei neuen Songs Leverage of Space und Rolling Sly Stone auch Coverversionen des 1970er-Jahre Hits Brandy von Looking Glass und Black Cross von 45 Grave, sowie eine Drum Homage von Chad Smith enthält. Es ist ein Zusammenschnitt von drei Konzerten, die am 19., 20. und 25. Juni 2004 im Londoner Hyde Park stattfanden. Das Live-Album ist als nachträgliches Dankeschön für die Konzertbesucher der Juni2004-Tour erschienen, welches die größte Tour der Peppers war. Neben den Konzerten im Londoner Hyde Park gaben sie u. a. Konzerte bei Rock am Ring & Rock im Park, beim Aerodrome in Wiener Neustadt, im PariserPrinzenparkstadion und in der Amsterdam ArenA. Neben den beiden auf dem Live-Album erschienenen neuen Songs hatten sie bei dieser Tour außerdem das neue Lied Mini-Epic präsentiert, das in Fankreisen auch unter dem Namen Kill For Your Country bekannt ist.

Am 2. Juli 2005 trat die Band zum 100. Stadtjubiläum von Las Vegas auf und spielte zwei neue Songs, 21st Century und Ready Made.

Auch beim „AmsterJam“ in New York am 20. August 2005 präsentierten die Peppers ein weiteres neues Lied: Tell Me Baby.

Ihr neuntes Studio-Album Stadium Arcadium ist am 5. Mai 2006 als Doppel-Album erschienen, mit den jeweiligen Untertiteln für die beiden CDs: Jupiter und Mars. Neben den im Jahr 2005 live neu präsentierten Liedern 21st Century, Readymade und Tell Me Baby und dem im Herbst 2004 live gespielten Desecration Smile enthält dieses Album 24 weitere Tracks wie She’s Only 18, Charlie, Especially In Michigan, Snow (Hey Oh), Hard To Concentrate, Animal Bar, Wet Sand und Stadium Arcadium. Die erste Single war Dani California, veröffentlicht am 28. April. Vom 3. April an war das neue Lied vorab im Radio zu hören. Am 24. April 2006 spielte die Band einen Geheimauftritt im Hamburger „Zelt der fliegenden Bauten“ vor etwa 500 geladenen Gästen und stellte das neue Album vor, welches direkt nach der Veröffentlichung am 5. Mai 2006 auf Platz 1 der Charts einstieg.

Am 1. September 2006 erhielten sie den MTV Video Music Award 2006 für ihr Lied Dani California in der Kategorie Best Art Direction in a Video.

Am 2. November wurde ihr Album "Stadium Arcadium" auf den MTV Europe Music Awards mit dem Preis für das beste Album des vergangenen Jahres ausgezeichnet.

Gratis bloggen bei
myblog.de